Android 4.3. Jelly Bean – Das ist neu

Android_Robot

Es gibt zwar nicht besonders viele Neuheiten im Zuge dieses Updates, dafür sind sie aber umso nützlicher. Optisch bleibt erst einmal alles beim alten.

Bereits unter der Version 4.2.2. wurde der Multi-User-Modus eingeführt. Hier können mehrere Nutzer mit ihren Konten ein Gerät nutzen. Neu ist nun unter Android 4.3., dass für jedes Konto Inhalte und Apps dementsprechend angepasst werden können. Auch Apps können jetzt gesperrt werden, genauso wie Hinweise auf In-App-Käufe. Besonders praktisch ist diese Funktion zum Beispiel für Eltern, die ihre Kinder das Android-Tablet mitbenutzen lassen. Sie können auf diese Weise nur bereits erworbene Inhalte sehen. Hinweise auf zusätzliche Inhalte, die käuflich erworben werden müssen, können entfernt werden. Aber auch der Zugriff auf Funktionen lässt sich mit dieser Änderung verwalten.

Android 4.3. Nutzer

Verschiedene Nutzerprofile unter Android 4.3.

Bluetooth Low Energy und OpenGL ES 3.0

Mit diesem Update wird auch erstmals Bluetooth Low Energy unterstützt. Hiermit können die Nutzer Energie bei Datenübertragungen sparen und stromsparende externe Geräte wie Pulsmesser nutzen. Zusätzlich ermöglicht dieser sparsame Bluetooth-Modus auf Dauer gesehen, dass in externen Geräten kleinere Akkus eingebaut werden können.

OpenGL ES 3.0 ist eine Neuerung, die besonders für Spiele-Entwickler interessant ist. Hierbei handelt es sich um den momentan neusten Standard für 3D-Grafik, welcher für besonders realistische Animationen wie beispielsweise Lichtreflexe sorgt. Nicht nur die verbesserten 3D-Effekte sind für Spieler attraktiv, sondern auch die Play Games-App. Mit dieser lassen sich – ähnlich wie bei Apple – Multiplayer-Funktionen nutzen und Bestenlisten mit anderen teilen.

Android Jelly Bean

Android Jelly Bean

Weitere Änderungen im Überblick

Die wichtigsten Neuerungen haben wir damit erledigt, ein paar kleinere Änderungen fehlen aber noch. Hierzu zählen eine vereinfachte Texteingabe und eine Autovervollständigung bei der Eingabe von Telefonnummern im Wählfeld. Über das Bluetooth-Profil AVRCP 1.3. können nun auch Metadaten wie beispielsweise Songtitel übertragen werden. Zwischen den Nutzerprofilen kann jetzt schneller gewechselt werden und auch ohne WLAN kann eine Standortbestimmung stattfinden. Darüber hinaus soll Android 4.3. schneller laufen und durch ein neues DMR Full-HD-Filme mit Kopierschutz gestreamt werden, in den USA macht hier den Anfang Netflix.

Verfügbar wird das Update erst einmal nur für das Nexus 7, 4, 10, sowie das Galaxy Nexus und Google-Versionen des HTC One und Galaxy S4. Für welche weiteren Geräte es wann verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Ein heißer Kandidat hierfür könnte das Moto X von Motorola sein, welches nächste Woche vorgestellt werden soll.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Pflichtfelder sind mit * markiert.