Notebook, Netbook, Tablet… oder doch lieber Stift und Papier?

Samsung 305U1A Netbook

Für viele Studenten ist der Laptop im Unialltag gar nicht mehr wegzudenken. Doch gibt es vielleicht bessere Alternativen, wie zum Beispiel ein Netbook oder ein Tablet? Was ist das passende Gerät für dich?

Was ist das passende Gerät für den Unialltag?

Wir möchten euch hier mal ein paar Vor- und Nachteile, aufbauend auf Erfahrungswerten, der verschiedenen Medien nennen, die euch hoffentlich bei eurer Kaufentscheidung helfen können. Studenten nutzen diese Geräte zum Mitschreiben von Vorlesungen, Erstellen von Präsentationen, Verfassen von Hausarbeiten und nicht allzu selten wird auch gerne mal in den langweiligen Vorlesungen im Internet gesurft.

Der Traditionelle: das Notebook!

Samsung 700Z3A Notebook

Das Samsung 700Z3A Notebook

Das Notebook punktet ganz klar in Sachen Schreiben und Präsentationen erstellen. Dank seines großen Bildschirmes und der großzügigen Tastatur, lassen sich hochgeladene Vorlesungsfolien gut mitlesen und bei der Erstellung von Präsentationen in Gruppen haben alle Teammitglieder eine gute Sicht auf die Arbeit. Auch überzeugt der große Speicherplatz dieser mobilen Computer. Doch der scheinbar perfekte PC Ersatz hat auch einige große Nachteile. Der große Bildschirm mag praktisch sein, doch wer möchte schon dass einem der ganze Vorlesungssaal beim Chatten in Facebook zusehen kann? Durch die Größe, ist es nicht nur unglaublich lästig diesen an einem langen Unialltag ständig von Vorlesungssaal zu Vorlesungssaal mit sich rumschleppen zu müssen, sondern oft ist dieser auch schlicht zu groß für die kleinen Klapptische unserer Universitäten.

Die kompakteren Alternativen: das Netbook und das Tablet!

Apple iPad 4

Das iPad 4 von Apple

Da kommt der viel kompaktere kleine Bruder vom Notebook ins Spiel, das Netbook. Dieses passt ohne Probleme auf jeden Unitisch und mit seinem deutlich kleineren Format und einem sehr geringen Gewicht von ca. 1 bis 1,5 Kg passt das Netbook auch locker noch mit in die normale Tasche. Wenn ihr allerdings nicht die besten Augen habt, solltet ihr das Erstellen von Präsentationen oder gar Bearbeiten von Exeltabellen mit einem solchen Gerät gar nicht erst versuchen.

Aber es geht noch ein Stück kompakter: das Tablet! Nur eine Spielerei oder doch nützlich? Zum Anzeigen von Vorlesungsfolien und dem Erstellen von Grafiken mag dieses Medium sehr nützlich sein, doch fehlt einfach eine richtige Tastatur. Die Touchscreen-Tastatur lässt schnelles Mitschreiben der Vorlesungen nicht zu, und es fehlen einfach zu viele Funktionen, die das Tablet im Unialltag überflüssig machen.

Welches Gerät bevorzugt ihr, oder seid ihr noch ganz konventionell mit Stift und Papier unterwegs?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Pflichtfelder sind mit * markiert.