Review: Jawbone Big Jambox

Big Jambox

Dank Smartphones und Tablets haben wir unsere digitale Musiksammlung immer mit dabei und so wundert es kaum, dass mobile Bluetooth-Lautsprecher auch zunehmend populärer werden. Unter den kleinen tragbaren Boxen wird Jawbones Jambox schon seit längerer Zeit als Favorit gehandelt. Für die Größe bringt es der Lautsprecher-Zwerg auf einen beachtlichen Klang mit beeindruckenden Bässen – und das bei wirklich guter Akkulaufzeit.

Genau diese Jambox hat vor einiger Zeit einen großen Bruder bekommen, welcher zwar weniger portabel ist, dafür aber auch besser klingen soll. Jawbone hat uns die Big Jambox zu Testzwecken ausgeliehen und wir haben mal kritisch hingehört. Aber erstmal zu den allgemeinen Infos:

Mobil durch Bluetooth und Akku, hervorragende Verarbeitung

Designtechnisch wird die Big Jambox ihrem Namen absolut gerecht: Eigentlich sieht sie genau so aus, wie die Jambox, sie ist nur ein ganzes Stück größer und schwerer. 347 Gramm bringt die kleine Jambox auf die Waage, bei der Big Jambox sind es 1,23 kg. Das Verhältnis ist bei der Größe ähnlich. Die Außenhaut besteht aus optisch ansehnlich geformten Metall, welches in einer weißen, schwarzen und roten Variante mit jeweils unterschiedlichem Muster verfügbar ist. Zu den Tasten für Laut, Leise und einer Multifunktionstaste, welche wie bei der kleinen Jambox auf der Oberseite verbaut sind, kommen noch Bedienelemente für die Musikwiedergabe hinzu: Zurück, Weiter und Play/Pause. Anschlussseitig sind ein Micro-USB-Port, ein 3,5mm Audioanschluss und ein Anschluss für den Netzadapter vorhanden. Ja, die Big Jambox lässt sich nicht wie die Jambox per USB mit Strom versorgen bzw. laden – hierfür wird ein externes Netzteil mitgeliefert.

Jambox und Big Jambox

Die Verwandschaft ist eindeutig zu erkennen: Die weiße Big Jambox und ihr kleiner Bruder

Die Qualität und Verarbeitung der verbauten Materialien ist hervorragend. Die Big Jambox sieht verdammt gut aus und lässt sich als echtes Design-Schmuckstück bezeichnen. Die Materialien fassen sich sehr gut an, sind absolut wertig und nichts wackelt.

Bis zu 15 Stunden soll der Akku laut Jawbone durchhalten. Der Wert ist durchaus realistisch, hängt aber natürlich von der Wiedergabelautstärke ab. Der Ton kommt per Bluetooth 2.1 vom Smartphone, iPod, Tablet oder Rechner auf die Jambox. Dabei darf das Gerät maximal 10 Meter vom Lautsprecher entfernt sein. Für den Klang sorgen zwei Stereo-Lautsprecher und ein Bass-Modul. Wie auch bei der kleinen Jambox lässt sich die große Version als Freisprechanlage nutzen. Ein Mikrofon ist verbaut und Gespräche können über die Multifunktionstaste angenommen und beendet werden. Auch Sprachsteuerungen wie z.B. Siri bei iOS lassen sich so nutzen. Wie wichtig dieses Feature bei einem so großen Lautsprecher ist, muss jeder für sich entscheiden, die Technik funktioniert auf jeden Fall einwandfrei.

Big Jambox Tasten

Der Klang: Weniger voluminös, als gedacht

Die Jambox legt die Latte hoch und wer den kleinen Lautsprecher gewohnt ist, den wird die Big Jambox nicht vom Stuhl hauen. Nicht falsch verstehen: Der Klang ist wirklich gut und ausgewogen. Höhen und Mitten kommen klar rüber. Nur der Bass, welcher bei der kleinen Jambox wirklich zu beeindrucken weiß, kommt beim großen Modell etwas zu kurz. Während Konkurrenzprodukte aus dem Hause Bose eher zu viele Bässe und dafür nicht so ausgeprägte Höhen und Mitten liefern, ist es bei der Big Jambox anders herum. In diesem Preissegment gibt es insofern wohl noch keinen perfekten Allrounder. Angenehm ist das Klangerlebnis mit der Big Jambxo aber dennoch und mittelgroße Räume lassen sich mit dem Lautsprecher auch probemlos und durchaus mit hoher Lautstärke beschallen. Gewundert hat uns hingegen, dass das Live-Audio-Feature, welches bei der kleinen Jambox Wunder wirkt, den Klang bei der Big Jambox eher verschlechtert. Daher blieb die Funktion bei uns direkt ausgeschaltet. Störgeräusche bei niedrigen Lautstärken, wie sie bei der kleinen Jambox teilweise auftreten, sind uns bei der Big Jambox nicht aufgefallen.

Jawbone Big Jambox Design

Zugeschnitten auf die Nutzung zu Hause und im Büro

Die Big Jambox ist trotz ihrer Größe und ihres Gewichtes durchaus portabel – insbesondere innerhalb der eigenen Vier Wände. Dort sind der leistungsstarke verbaute Akku und die Bluetooth-Funktionalität wirklich praktisch und die 10 Meter Empfangsweite halten wir für durchaus realistisch. Die Box lässt sich super von einem Raum in den nächsten transportieren und natürlich auch hervorragend mit in den Garten oder auf den Balkon nehmen. Und dabei sieht sie wie gesagt auch noch verdammt gut aus. Für besondere Anlässe lässt sich die Box natürlich auch an andere Orte mitnehmen, denn im Gegensatz zum auf Wifi angewiesenen AirPlay lässt sich die Bluetoothverbindung an jedem Ort nutzen. Unser Büro hat die Big Jambox während des Testzeitraums übrigens ganz hervorragend beschallt.

Fazit

Mit der Big Jambox wird das kabellose Musikhören zum absoluten No-Brainer. Der Bluetooth-Lautsprecher sieht verdammt gut aus, lässt sich gut transportieren und die Konfiguration ist ein Kinderspiel. Über die MyTALK-Website bietet Jawbone als nettes Zusatzfeature übrigens Softwareupdates und auch Apps für die Box an. Etwas enttäuscht hat uns, zugegeben aufgrund der hohen Erwartungen, das Klangvolumen. Der Klang ist gut, aber eben insbesondere im Bassbereich nicht sehr gut. Für den Nachfolger der Big Jambox ist also noch etwas Platz nach oben. Dennoch hat uns das Gesamtpaket durchaus überzeugt: 4 von 5 Sternen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Pflichtfelder sind mit * markiert.